14.04.2020

CDU Ehrenfeld: Pressemitteilung zum Zustand des Waldrings

CDU hakt in der Bezirksvertretung Mitte zum Zustand des Waldrings und zur Entwicklung des Jahnel-Kestermann-Geländes nach – hoher Parkdruck im Wohnumfeld

 

Ende letzten Jahres haben die Abriss- und Sanierungsarbeiten auf dem ehemaligen JahnelKestermann-Gelände an der Hunscheidtstraße begonnen, auf dem Wohnbebauung und ein Bürokomplex entstehen sollen. An das Gelände grenzt nördlich der Waldring an, der im Abschnitt zwischen Hunscheidtstraße und Mozartstraße sowohl als Fuß- und Radwegeverbindung als auch zur Erschließung eines Parkplatzes am Rande des ehemaligen Firmengeländes von der Hunscheidtstraße aus dient. Der Waldring ist in diesem Bereich in einem schlechten Zustand und schon zu Beginn der Vegetationsperiode stark zugewachsen, so dass die begehbare Breite stark reduziert ist. „Hier muss kurzfristig ein Grünschnitt des Bewuchses und eine Reinigung vorgenommen werden, damit der Weg nicht weiter zuwächst und die ursprüngliche Gehwegbreite wieder hergestellt wird“, so Dr. Stefan Jox, Ratsmitglied und CDU-Ortsvorsitzender. Der angrenzende Parkplatz, der als Parallelverbindung genutzt wird, wurde für die Abbrucharbeiten auf dem ehemaligen Jahnel-Kestermann-Gelände in großen Bereichen abgesperrt. 
 
Neben dem aktuellen Zustand des Geh- und Radwegs beinhaltet die CDU-Anfrage in der Bezirksvertretung Bochum-Mitte auch Planungen für die zukünftige Entwicklung des Bereichs am Waldring, an der Mozartstraße und an der Hunscheidtstraße. Insbesondere die Erschließung des Parkplatzes, der in Teilbereichen städtisch ist, ist über eine nur als Fuß- und Radweg ausgebaute Straße nicht unkritisch und führt mitunter zu Konflikten. „Vielleicht kann die Verwaltung hier die Zufahrtssituation im Zuge der Sanierung des ehemaligen JahnelKestermann-Geländes entschärfen. Unbestritten ist allerdings, dass sich der Parkdruck auf der anliegenden Mozartstraße mit Sperrung eines großen Teils des Parkplatzes verschärft hat. Schon in den Bürgerversammlungen zum Bebauungsplan des ehemaligen Firmengeländes hat sich eine hohe Nachfrage der Anwohner nach Stellplätzen gestellt“, berichtet Dr. Stefan Jox weiter. „Es wäre sinnvoll, hier im Zuge der neuen Nutzung des Areals mehr Parkplätze zu schaffen. Das könnte auch durch die Errichtung einer Quartiersgarage für Anwohner erfolgen. Planungsansätze der Verwaltung zur Verbesserung der Parkplatzsituation unterstützen wir ausdrücklich“.  

Nach oben