Protestbanner am Südpark
Protestbanner am Südpark
H?NTROP | 20.10.2021

CDU BV Wattenscheid: Viele Bekenntnisse wenig Greifbares zum Schwimmbad Höntrop

Gerd Kipp kommentiert Anregung von Rot-Grün zur nächsten Sitzung der Bezirksvertretung


Gerd Kipp
 

Es ist mal wieder so weit: Die Koalition bekennt sich erneut für den Erhalt des Bäderstandortes in Höntrop. Längst gefällte, einstimmige Beschlüsse der Bezirksvertretung Wattenscheid werden zum wiederholten Male diskutiert und sogar bekräftigt. Wieso eigentlich? Sehen sie ihre Felle bei den Bochumer Entscheidungsträgern aus den eigenen Reihen davonschwimmen? Haben die eigenen Parteifreunde in Bochum etwa etwas anderes vor? Oder woher kommt das plötzliche Lippenbekenntnis zum Standort Höntrop? Wie oft soll denn die Bezirksvertretung noch anregen, dass der Standort Höntrop gesichert werden soll?

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Die Koalition erfindet das Rad in Wattenscheid wieder einmal neu. Das scheinen aber in Wirklichkeit doch nur Lippenbekenntnisse zu sein, denn mindestens einer der Koalitionspartner hat in Wirklichkeit wohl ganz andere Pläne. Die Grünen in Bochum planen z.B. wohl mit deutlicher Mehrheit ohne die Absichten ihrer Wattenscheider Fraktionsmitglieder und erst recht ohne den Bäderstandort Höntrop. Mit seriöser und verlässlicher Kommunalpolitik hat dies schon lange nichts mehr zu tun, denn der Fraktionsvorsitzende der Grünen-Ratsfraktion schweigt zu diesem Thema. Er widerlegt diese Stimmungslage nicht. SPD und FDP nicken indes nur ab und fühlen sich bewogen, zumindest in der Bezirksvertretung, wieder und wieder ein Bekenntnis zum Höntroper Standort zu machen. Statt Bittsteller zu sein, sollte besser das Bäderkonzept mit Höntroper Planung nun so schnell als möglich mit klaren und eindeutigen Aussagen besetzt, endlich umgesetzt werden. Die Haltung der CDU-Fraktionen in Wattenscheid als auch in Bochum ist, war und bleibt zu diesem Thema immer eindeutig. Einigkeit besteht darüber, dass der von Anfang an beschlossene Erhalt von Höntrop feststehen muss und nicht erneut, gebetsmühlenartig, bekräftigt werden muss, sondern schnell in der Planung umgesetzt werden. Es gibt da keine Alternative zum Standort im Südpark.

Man wird sehen, wie ehrlich und einig die Bochumer Koalition mit diesem Thema umgehen wird.

Nach oben