CDU Ratsfraktion- Mitteilungen
31.07.2019 13:51
1000 Bänke-Projekt: Bereits 3 gemeldete Diebstähle und Sachbeschädigungen
Verwaltung antwortet auf CDU-Anfrage
Karsten Herlitz, Ratsmitglied

Bereits drei Bänke aus dem „1000 Bänke für Bochum“-Projekt wurden beschädigt bzw. gestohlen. Dies geht aus einer Verwaltungsmitteilung der Juli-Ratssitzung als Antwort auf eine CDU-Anfrage hervor.

„Diese Bänke wurden aus Spenden der Bochumer Bürger finanziert, deshalb ist es umso trauriger, dass andere Menschen, die wahrscheinlich auch aus Bochum kommen, kein Sinn für das Gemeinwohl übrig haben“, erklärt Karsten Herlitz Ratsmitglied der CDU.

Bei den betroffenen Bänken handelt es sich die Standorte Gräfin-Imma-Straße (gestohlen), Rechener Park (aus dem Betonfundament gerissen) und Kreisverkehr Eppendorf (beschmiert). Die Verwaltung versicherte auf Anfrage der CDU, dass Schadenmeldungen bei der Leitung des 1000-Bänke-Projekts eingehen und umgehend behoben werden. Bei Diebstahl wird Strafanzeige gestellt und die Bank direkt durch eine neue am gleichen Standort ersetzt. Ferner wird eine weitergehende Sicherung der Bank nach Möglichkeit betrieben. Die Zeit bis zur Beseitigung der Sachbeschädigung fällt je nach Priorität unterschiedlich lang aus. Dabei ist wichtig ob die Verkehrssicherheit eine Rolle spielt.

Zudem hat es eine Beschwerde gegeben, dass eine Bank am Standort Kreisverkehr Eppendorf in der falschen Himmelsrichtung aufgestellt wurde. Es ist nicht auszuschließen, dass weitere Beschwerden über die Art der Aufstellung erfolgen.

„Die Verwaltung hat den Bürgerinnen und Bürgern bei einer Infoveranstaltung erklärt, dass es nicht um eine schöne Aussicht geht, sondern älteren oder körperlich eingeschränkten Menschen die Wege zu erleichtern und Pausen zu ermöglichen. Das ist richtig, aber was bringt es, wenn die Aufenthaltsqualität nicht mal zum Pause machen einlädt, weil man auf der Bank direkt auf eine Wand guckt? Vor allem im Hinblick auf die Bürger, die dafür gespendet haben, sollte man als Verwaltung auch darauf achten“, so Karsten Herlitz abschließend.




Zurück